Ein Blick zurück / Ün sguard ina­vous

Romanische Texte von Attilio Bivetti und Filme aus dem AV-Medienportal Graubünden / Texts ruma­untschs dad Attilio Bivetti e films dal Portel da medias AV dal Grischun

Freitag, 7. Dezember 2018, 17 Uhr / Venderdi, 7 decem­ber 2018, 17 Uhr
Pavillon Chesa Fonio, Sils/Segl Maria

Durch Wort und Bild in die «alten Zeiten» ein­tau­chen, das ist das Ziel die­ses vom Verein für Kulturforschung Graubünden und von des­sen Silser Aussenstelle orga­ni­sier­ten Abends. Attilio Bivetti liest in Romanisch Puter Ausschnitte aus sei­ner jüngs­ten Publikation vor, der Erzählsammlung «Da temp vegl». Wie schon der Titel ver­rät, hat der Autor einen his­to­ri­schen Hintergrund für seine Kriminalgeschichten gewählt, näm­lich das Leben in Sils und Umgebung im 19. Jahrhundert. So erfah­ren die LeserInnen Wissenswertes über den Alltag im Tal, zum Beispiel über die Gewinnung von Eisblöcken aus dem zuge­fro­re­nen Silsersee, mit denen die ers­ten Hotels am Ort die fei­nen Essensvorräte für ihre noblen Gäste frisch hal­ten konn­ten.

Ums Oberengadiner Alltagsleben, aber auch um Sport und Ferien zu frü­he­ren Zeiten geht es auch bei den Filmen und Filmausschnitten von Andreas Pedrett (1892–1977), Werner Stauffacher (1903–1947), Simon Rähmi (1897–1959), Arthur Stoll (1887–1971), wel­che die Lesung umrah­men. Die Kantonsbibliothek Graubünden hat im Rahmen eines kan­to­na­len Projekts in den Jahren 2013–2016 meh­rere Tausend Filme und Tondokumente mit Bezug zum Kanton in einem zen­tra­len Inventar, dem AV-Medienportal Graubünden, erfasst und digi­ta­li­siert. Viele die­ser Schätze lagern in der Dokumentations-biblio­thek St. Moritz und im Kulturarchiv Oberengadin. Christian Brassel von der Kantonsbibliothek Graubünden stellt das Projekt vor und zeigt Ausschnitte wenig bekann­ter bzw. neu erschlos­se­ner Filme mit Sils als geo­gra­fi­schem Mittelpunkt.

Eine Veranstaltung des Vereins für Kulturforschung Graubünden.
Der Eintritt ist frei.

Sfundrer i’ls temps vegls tres pled e pur­tret: Quist es il böt da l’occurrenza orga­nis­eda da la socie­ted per la per­s­cru­ta­ziun da la cul­tura gri­schuna e da sieu post exte­riur a Segl.
Attilio Bivetti pre­le­gia in puter our da sia ultima publi­ca­ziun «Da temp vegl». Scu cha disch già il titul, ho l’autur tscher­nieu ün fuonz isto­ric per sieus raquints, nempe la vita a Segl e d’intuorns i’l 19evel tschien­ti­ner. Dimena impren­dan las lec­turas ed ils lec­tu­ors aspets inter­es­sants dal min­chadi cò in val, per exa­im­pel davart la lavur da ras­ger our dal lej da Segl dschiet blöchs da glatsch, cun quêls ils prüms hotels in vschi­naun­cha pudai­van tgn­air a fras-ch man­gia­ti­vas deli­ca­tas per ils nöbels giasts.

Dal min­chadi in Engiadin’Ota, ma eir da sport e vacanzas da pü bod as tratta que eir i’ls films da Andreas Pedrett (1892–1977), Werner Stauffacher (1903–1947), Simon Rähmi (1897–1959), Arthur Stoll (1887–1971), chi inque­dran la prelec­ziun. In ram d’ün pro­get chan­tu­nel ho la biblio­teca chan­tu­n­ela dal Grischun regi­s­tro e digi­tal­iso traun­ter 2013 e 2016 in ün archiv cumün­ai­vel mil­lis da films e docu­maints sonors chi staun in rela­ziun cul chan­tun. Bgers da quists s-cha­zis geschan illa biblio­teca da docu­men­ta­ziun a San Murezzan e i’l archiv cul­tu­rel Engiadin’Ota a Samedan. Christian Brassel da la biblio­teca chan­tu­n­ela dal Grischun pre­schainta il pro­get e muossa sequenzas da films poch cunt­schaints respec­tiv­maing ren­dieus acces­si­bels d’incuort, chi haun Segl scu cen­ter geo­gra­fic.

Ün’occurrenza da la socie­ted per la per­s­cru­ta­ziun da la cul­tura gri­schuna. Entreda gra­tuita.

 

Aktuelle Termine