Muse­ums­füh­run­gen

Vom 11. März bis zum 20. Dezem­ber 2019 bleibt das Segan­tini Museum wegen Umbau geschlos­sen.

Giovanni Segan­tini als Ehren­gast im Forum Para­cel­sus
Auch während der Schlies­sung des Segan­tini Muse­ums (April bis Novem­ber 2019) werden an Segan­tini Inter­es­sierte die Gele­gen­heit haben, die Werke des gros­sen Symbo­lis­ten in St. Moritz zu betrach­ten und zu bewun­dern. Die Gemeinde hat der Giovanni Segan­tini Stif­tung einen Ausstel­lungs­ort zur Verfü­gung gestellt, dessen  Geschichte und beson­dere Atmo­sphäre der Bild­welt Segan­ti­nis eine stim­mige „Herberge“ bietet: das „Forum Para­cel­sus“ in St. Moritz Bad. In der ehema­li­gen Trink­halle aus dem Jahr 1866, die 2014 sehr gelun­gen restau­riert wurde, ist neben einer Doku­men­ta­tion zur St. Morit­zer Trink- und Bade­kul­tur die mehr als 3400 Jahre alte Mauri­tius Quell­fas­sung zu bestau­nen, das älteste und best­erhal­tene Holz­bau­werk Euro­pas.

Giovanni Segan­tini schrieb einmal: «Am meis­ten liebe ich die Sonne, nach der Sonne den Früh­ling, dann die Quel­len, die in den Alpen kris­tall­klar aus den Felsen spru­deln […]». So widmet sich die erste Segan­tini-Schau im „Forum Para­cel­sus“ (6. April – 15. Septem­ber 2019) – passend zum Ausstel­lungs­ort – dem für den Künst­ler zentra­len Thema Wasser­quelle und Quell­was­ser.

In diesem Kontext  erhal­ten Gemälde wie «Abend am Brun­nen» (1882–83), «Ave Maria bei der Über­fahrt» (1886), «Das Bad des Kindes» (1886–87), «Die Wasser­trä­ge­rin» (1886–1887), «Bünd­ne­rin am Brun­nen» (1887), «Braune Kuh an der Tränke» (1892) uam. einen promi­nen­ten Platz in der Ausstel­lung. Aber auch weitere Meis­ter­werke wie z.B. «Rück­kehr vom Wald» (1890), «Mittag in den Alpen» (1891) und «Die Heuernte» (1889–1898) werden zu sehen sein.

Sonder­füh­run­gen

«Übri­gens ist mir alles verhasst, was mich bloss belehrt, ohne mich zu bele­ben» (Goethe)

Museen als ‹Schlecht­wet­ter-Tip›? Der Muse­ums­be­such als Pflicht­vi­site mit Alibi­funk­tion, Motto: ‹Ja, da war ich auch›. Das gibt es, aber zum Glück immer selte­ner. Entde­cken Sie mit uns, dass «museal» und «verstaubt» keine Synonyme sein müssen.

Wir bieten Ihnen einen leben­di­gen und unter­halt­sa­men Zugang zur Viel­falt der Enga­di­ner Muse­ums­land­schaft, brin­gen Expo­nate und Vitri­nen, Texte, Bilder und Skulp­tu­ren für Sie und mit Hilfe Ihrer Fragen zum Spre­chen, – und sind gern über­flüs­sig, wenn die Neugier erst geweckt und das Gespräch am «Sitz der Musen» (museion) auch einmal Ihr ganz priva­tes sein möchte.

 

zurück zu Akti­vi­tä­ten

Segan­tini-Museum St. Moritz – 1 Stunde

Die Gemäl­de­samm­lung umfasst Werke aus allen Schaf­fens­pe­ri­oden des Künst­lers.

Die Führung ist gleich­zei­tig eine Einfüh­rung in Segan­ti­nis künst­le­ri­sche Entwi­k­lung und endet im Kuppel­saal vor seinem Haupt­werk, dem berühm­ten Tripty­chon «Werden – Sein – Verge­hen».

Segan­tini Museum St. Moritz

GS017_Segantini_Buendnerin_am_Brunnen_K

Sils Museum – 1 Stunde

Führung durch die jewei­lige Sonder­aus­stel­lung im Sils Museum.

Diens­tag, 18. Juni 2018, ab 17 Uhr
Sils Museum, Sils Maria

Vernis­sage zur Sonder­aus­stel­lung «Jagd. Von der Liebe zur Natur, von Leiden­schaft und vom Töten.»
Lauda­tio: Barbara Liebs­ter

Führun­gen
25. Juni bis zum 22. Okto­ber
jeden Diens­tag, 17.30 Uhr, ca. 1 Stunde
durch die Ausstel­lung füh­ren Mirella Carbone
oder Guido Locher

Eintritt CHF 12.–

Sils Museum

2 - Robbi Selbstportr+ñt

Das Nietz­sche-Haus und seine Ausstel­lun­gen
1.5 Stun­den

Führung mit Einfüh­rungs­vor­trag zu Nietz­sches Leben und Werk

Jeden Mitt­woch, 11 bis 12.45 Uhr
oder nach Verein­ba­rung (in den Spra­chen Deutsch, Englisch, Italie­nisch und Fran­zö­sisch).

Nietz­sche Haus Sils Maria

 

0 - Nietzsche-Haus Foto

Die Ciäsa Granda in Stampa (Bergell)
1.5 Stunde

Mittel­punkt der Führung ist die beacht­li­che Kunst­samm­lung mit Werken von Giovanni, Augusto, Alberto und Diego Giaco­metti sowie von Varlin.

Ausser­dem beher­bergt das Museum eine inter­es­sante mine­ra­lo­gi­sche und natur­his­to­ri­sche Samm­lung sowie eine Ausstel­lung zur Bergel­ler Wohn­kul­tur.

Museum Ciäsa Granda Stampa (Bergell)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA