Diese Veran­stal­tung muss­ten wir absa­gen.

Sonn­tag, 15. März 2020, 17:00–18:00 Uhr, Segan­tini Museum, St. Moritz

Das Motiv der Rück­kehr im Werk Segan­ti­nis – uner­füll­bare Sehn­sucht oder gelebte Wirk­lich­keit?
Themen­zen­trierte Sonder­füh­rung mit der künst­le­ri­schen Leitung Dr. Mirella Carbone

Viele schmerz­li­che Abschiede haben Giovanni Segan­ti­nis Kind­heit über­schat­tet. Mit sieben Jahren verlor er die Mutter und musste darauf­hin das vertraute Zuhause in Arco (Tren­tino) verlas­sen, da sich der arbeits­lose Vater nicht um ihn kümmern konnte. Dieser brachte den Knaben nach Mailand, über­gab ihn einer – Giovanni frem­den – Toch­ter aus erster Ehe, und versprach, bald zurück­zu­kom­men. Vergeb­lich wartete das Kind auf die Rück­kehr seines Vaters, der wenige Monate nach diesem Abschied starb. Die Halb­schwes­ter Irene konnte Giovanni offen­bar kein neues emotio­na­les Zuhause bieten, und so war dieser ein Heimat­lo­ser, noch lange bevor er ein Staa­ten­lo­ser wurde. In wie weit hängen diese frühen Erfah­run­gen und, damit verbun­den, die Sehn­sucht nach Gebor­gen­heit, Wärme, nach Heimat im weites­ten Sinne, mit der Tatsa­che zusam­men, dass das Motiv der «Rück­kehr» in Segan­ti­nis Werk eine zentrale Rolle einnimmt? Dieser Frage widmet sich die dritte Sonder­füh­rung dieses Winters, in deren Mittel­punkt Früh­werke wie «Kalter Novem­ber­tag» (1883–84) sowie Haupt­werke der Savo­gni­ner «Rück­kehr vom Wald, 1890» und der Maloja-Zeit «Rück­kehr in die Heimat, 1895» stehen.

Eintritt+Führung CHF 15.–
Teil­neh­mer­zahl beschränkt.
Anmel­dung unter: info@segantini-museum.ch, Tel +41 81 833 44 54.

 

zu Termin­über­sicht