Donners­tag, 20. Februar 2020, 17.00 Uhr, Hotel Fex

Schmug­gel an der Grenze zwischen Fextal und Valma­lenco

Vortrag mit Illus­tra­tio­nen von Joachim Jung und Dr. Mirella Carbone. Der Schmug­gel stellte lange Zeit für die Berg­be­völ­ke­rung auf beiden Seiten der Gren­zen eine der ganz weni­gen Alter­na­ti­ven zur harten Land- und Vieh­wirt­schaft und zur Emigra­tion dar. Es handelte sich zwar um eine sehr anstren­gende, dazu gefähr­li­che Tätig­keit, sie war aber lukra­tiv. Da die leicht begeh­ba­ren, weil rela­tiv nied­ri­gen Pass­über­gänge (z.B. der Muret­to­pass zwischen Forno­tal und Val Malenco) vor allem in der Zeit des Faschis­mus gut bewacht waren, zogen manche Schmugg­ler schwie­ri­gere Routen vor, zum Beispiel die, die vom Fextal über die Fuor­cla Fex-Scerscen (3.100 m) oder den Pass dal Tremog­gia (3.014) ins Valma­lenco führen und eigent­lich alpi­nis­ti­sche Unter­neh­mun­gen sind.

Hotel Fex
Reser­va­tion erfor­der­lich.
Anmel­dung: info@hotelfex.ch, Tel 41 81 826 53 73
Eintritt: Erwach­sene CHF 15.–/Jugendliche CHF 8.–.

 

zu Akti­vi­tä­ten